Sie sind hier: Startseite » Publikationen » AICA Preis

Vorankündigung des AICA Preises

Walter Grasskamp
Ein Engel verschwindet. Künstlerportraits aus vierzig Jahren
Herausgeberin Danièle Perrier, AICA Deutschland

Diese Publikation erscheint anlässlich der Vergabe des Preises für ein herausragendes kunstkritisches Lebenswerk durch den Kunstkritikerverband AICA an Walter Grasskamp.
Fasziniert davon, wie Künstler ihr Werk aufbauen, weiterentwickeln und verteidigen müssen, verfasste Walter Grasskamp zwischen 1979 und 2019 zahlreiche Künstlerporträts. Sie umfassen vier Dekaden eines Schreibens über zeitgenössische Kunst, das von Enthusiasmus ebenso wie von Skepsis angetrieben ist.Unter dem poetisch anmutenden Titel Ein Engel verschwindet hat er neunzehn monographische Künstlerportraits versammelt, die hier in chronologischer Reihenfolge erscheinen. Der Schwerpunkt der Anthologie liegt auf dem Werk von Künstlern, denen er über einen langen Zeitraum verbunden war, und mehrmals über sie geschrieben hat, weshalb hier jeweils zwei Essays zu Hans Haacke, Sigmar Polke und Gerhard Richter wiedergeben sind. Neben diesen und anderen Künstlerstars wie Beuys und Kiefer, die früh den internationalen Durchbruch geschafft haben finden Künstler wie Markus Raetz, Aldo Walker, Axel Kasseböhmer oder Ben Willikens mit ihren eigenwilligen Werken ebenso Beachtung.
Daran schließen sich seine ausführlichen Betrachtungen zum „Kunstmarktkater“ über die veränderte Rolle der Kunstkritik an. Diese Öffentlichkeit wird von ihm immer wieder kritisch hinterfragt, und dies mit viel vergnüglichem Kunstwitz, wie der Titel seines jüngst erschienenen Buches Das Kunstmuseum, eine erfolgreiche Fehlkonstruktion bezeugt.
Dennoch hat er die Kunstkritik nie aufgegeben. Auch als er begann, an Universitäten und Kunstakademien zu lehren, schrieb er weiter für Zeitungen, Zeitschriften und Kataloge. Er wurde bekannt durch seine Expertise auf den Feldern der politischen Theorie und der Sozialgeschichte des Museums, des Ausstellungsbetriebs und der Kunst im öffentlichen Raum. Seine Gespräche mit Malern, Kuratoren und Galeristen leisteten einen bedeutenden Beitrag zur Oral History der deutschen Nachkriegskunst

Den Abschluss bilden die Laudatio der Autorin und Kunsthistorikerin Julia Voss sowie Walter Grasskamps Dankesrede anlässlich der Preisverleihung, die er vor den internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 52. Internationalen AICA-Kongresses (Köln/Berlin) am 1. Oktober 2019 gehalten hat.

Eine englische Printversion erscheint bei AICA Press/les presses du réel unter dem Titel Walter Grasskamp, An Angel Vanishes. ISBN 978-2-37896-221-0