Sie sind hier: Startseite » Über uns » Ehrungen

2020

Mutumba/Grosse Europäische Kulturmanagerinnen 2020

Julia Grosse und Yvette Mutumba
Julia Grosse und Yvette Mutumba

Yvette Mutumba und Julia Grosse sind
„Europäische Kulturmanagerinnen des Jahres“ 2020.

Berlin. Am 26. November wurden im Rahmen der virtuellen Preisverleihung der 15. Europäischen
Kulturmarken-Awards Yvette Mutumba und Julia Grosse, Gründerinnen und künstlerische Leiterinnen
der Plattform Contemporary And (C&), mit dem renommierten Preis in der Kategorie „Europäische*r
Kulturmanager*in des Jahres“ ausgezeichnet. Eine 42-köpfige unabhängige Expert*innenjury wählte
aus einer Shortlist von drei Nominierten, zu denen neben den beiden Preisträgerinnen auch Eike
Schmidt (Direktor der Uffizien Florenz) und Malte Boecker (Direktor des Beethoven-Hauses Bonn und
künstlerischer Geschäftsführer von BTHVN2020) gehörten. Die Preisverleihung wurde in diesem Jahr
live aus dem Nikolaisaal in Potsdam übertragen.

Thomas Girst, Leiter des BMW Group Kulturengagement und Mitglied der Jury: „Es ist fantastisch,
dass dieses Jahr mit Yvette Mutumba und Julia Grosse ein Team honoriert wurde. Zusammenarbeit
ist essentiell. Autorin, Kuratorin, Kunsthistorikerin, Journalistin, Kustodin, Publizistin, Dozentin. Beide
bedienen wegweisend und gemeinsam fast jede Facette einer international ausgerichteten Kunstwelt.“
Zu den entscheidenden Auswahlkriterien der Jury zählten beispielhafter Gestaltungswille und
trendsetzender Ideenreichtum, Netzwerkbildung, neue Ansätze in der Kulturvermittlung sowie
Nachhaltigkeit als Teil des Managements.
„Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten. Wir und das globale C& Netzwerk, mit dem
wir diesen Preis teilen, sind sehr stolz auf diese Wertschätzung. C& schiebt Diskurse an, die über die
Idee von Zentren und singulären Narrativen hinausgehen. Die Verleihung dieses Awards an uns zeugt
von einem inzwischen breiteren Verständnis davon, dass Kunst- und Kulturszenen nicht aufteilbar
sind in ‚wir‘ und ‚die anderen‘“, so die Preisträgerinnen über ihre Auszeichnung.

Yvette Mutumba ist Dozentin am Institut für Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin und
Curator-at-Large am Stedelijk Museum, Amsterdam. Sie war Teil des kuratorischen Teams der 10.
Berlin Biennale (2018) und Gastprofessorin für „Globale Diskurse“ an der Kunsthochschule für
Medien, Köln (2017-2018). Von 2012 bis 2016 war sie am Weltkulturen Museum, Frankfurt am Main,
tätig. Mutumba studierte Kunstgeschichte an der Freien Universität und promovierte am Birkbeck,
University of London. Julia Grosse ist Kunsthistorikerin, Journalistin und ebenfalls Dozentin am Institut
für Kunst im Kontext an der Universität der Künste in Berlin. Sie arbeitete als Kolumnistin und
Kunstkorrespondentin in London für internationale Medien, verfasste Artikel in verschiedenen
Kunstpublikationen und ist Mitherausgeberin von diversen Büchern. Ihr Titel „Ein Leben lang“
(Hoffmann und Campe, 2018) erzählt von der über 70jährigen Liebe ihrer Großeltern. Zuletzt
kuratierte sie das Festival „Friendly Confrontations: Festival für globale Kunst und Institutionskritik“ an
den Kammerspielen München. Zusammen sind Yvette Mutumba und Julia Grosse die Gründerinnen
und künstlerischen Leiterinnen von Contemporary And (C&), einer dynamischen Plattform mit den
Publikationen C& Magazine und C& América Latina Magazine, sowie C& Projects und C& Education:
www.contemporaryand.com<https://www.contemporaryand.com/de/>

Zu den bisherigen Preisträger*innen der Kategorie „Europäische*r Kulturmanager*in des Jahres“
zählen unter anderen Hedwig Fijen, Direktorin Manifesta (2019), Frances Morris, Direktorin der Tate
Modern (2017), Thomas Girst, Leiter des BMW Group Kulturengagement (2016) und Udo Kittelmann,
ehemaliger Direktor der Nationalgalerie (2013).

Entwickelt auf Initiative von Hans-Conrad Walter, Kulturmanager und Geschäftsführender
Gesellschafter der Causales GmbH, wurden die Kulturmarken-Awards 2020 in acht
Wettbewerbskategorien bereits zum 15. Mal in Berlin verliehen:
www.kulturmarken.de/causales<https://kulturmarken.de/causales

Monopol meldet

Unter den Top 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Kunstwelt gilt Yvette Mutumba, Herausgeberin von C& (zusammen mit Julia Grosse) und Kuratorin at large des Stedelijk Museum Amsterdam. (40)
Stefan Koldehoff, Deutschlandfunk, und sein Kollege Tobias Timm, Die Zeit, werden für die Aufdeckung dunkler Machenschaften in der Kunstszene gewürdigt. Gemeinsam veröffentlichten sie das Buch "Kunst und Verbrechen". (82)
WIR GRATULIEREN!
Hier gehet es zur kompletten Liste [9.285 KB]

Noemi Smolik erhält den ADKV-ART COLOGNEPreis 2020

Noemi Smokik
Noemi Smokik

Wir freuen uns mitzuteilen, dass unser Mitglied Noemi Smolik den ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2020 erhält.
Mit dieser Auszeichnung wird das Lebenswerk einer Grenzgängerin und unabhängigen Kritikerin gewürdigt.

Berlin/Köln, 25. März 2020 Die in Bonn und Prag lebende Kritikerin Noemi Smolik wird mit dem Preis für Kunstkritik 2020 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen und richtet sich an freie Journalistinnen und Journalisten. [mehr]