Sie sind hier: Startseite
Weiter zu: Über uns Kongresse Auszeichnungen Presse Publikationen News / Corona Intern Archiv English
Allgemein: Impressum/Datenschutz Kontakt Sitemap Links Mitglied werden

Suchen nach:

AICA Deutschland

Gehen in Museen bald wieder die Türen auf?

Kunsthäuser empfehlen sich als ideale Orte für Lockerungen nach dem Kultur-Shutdown der Corona-Krise
von Stephan Lüddemann
Neue Osnabrücker Zeitung, Donnerstag, 30 April 2020

OSNABRÜCK „Wenn man Möbelhäuser öffnen kann, dann kann man auch Museen wieder aufmachen“: Marcus Dekiert bringt mit optimistischem Lachen auf den Punkt, was Kulturmacher gerade bewegt. Der Direktor des Kölner Wallraf-Richartz-Museums möchte die Türen seines Hauses wieder öffnen. „Wir hoffen auf den 6. Mai“, ... In gleicher Weise meldet auch der Kunstkritikerverband AICA zu Wort. „Die Menschen sind kulturell ausgehungert“, sagt Danièle Perrier, Präsidentin der deutschen Sektion des internationalen Verbandes. [zum Artikel] [415 KB]

Wie könnte ein New Deal für die Kunst aussehen?

Die Kunst steckte schon vor Corona in der Krise. Was der Staat jetzt tun kann, um ihr eine Zukunft zu sichern – und sich selbst auch.
von Kolja Reichert, Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin, FAS, 26.04.2020

Während Restaurants und Fußballclubs in dieser Woche von der Politik ein kleiner Zukunftsstreif am Horizont gesichert wurde, werden die Hilferufe aus der Kultur immer lauter. Am Donnerstag forderten die Kulturminister der Länder, zu deren Hoheit die Kultur eigentlich gehört, in einem offenen Brief an die Bundesregierung einen „gesamtstaatlichen Kraftakt“, um „eine drohende Verarmung der Kunst- und Kulturlandschaft nach der Corona-Krise zu verhindern“.

Auch in der Kulturpolitik schlägt die Stunde des starken Staates. Zuletzt hatte Kulturstaatsministerin Monika Grütters beharrlich auf den Erfolg verwiesen, dass Kulturschaffende genauso von den Soforthilfen von Bund und Ländern profitierten wie andere Selbständige. Das sei eine nie dagewesene Solidaritätserklärung der Politik an die Künstler, sagte sie etwa dem Kunstmagazin „Frieze“ und stellte zugleich Strukturprogramme für die Kultur auf europäischer Ebene in Aussicht.

Nanu. Muss die Kultur plötzlich nicht mehr erklären, dass sie kein Luxus ist,...[mehr]

Kunst kontra Corona:

Kunst kontra Corona: Kunstkritiker plädieren für behutsame Wiedereröffnung der Museen

KÖLN – Für eine behutsame Wiedereröffnung der Museen in der Bundesrepublik hat der Verband der deutschen Kunstkritiker plädiert. „Kunstmuseen gehören schon immer zu den öffentlichen Räumen, deren Besuch mit bestimmten Verhaltensregeln zum Schutz der ausgestellten Werke verbunden ist. Es wäre organisatorisch leicht, auch die Museumsbesucher in diesen Schutz mit einzubeziehen“, betonte die Präsidentin der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA, Danièle Perrier, in Köln. Wie sonst nur beim Andrang auf Blockbuster-Ausstellungen üblich, könne zur wirksamen Vermeidung von Corona-Infektionen eine begrenzte Besucherzahl pro Stunde ohne weiteres auch für kleinere Präsentationen organisiert werden. [mehr]

Corona News

Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie unter News /Corona

Vorübergehende Grundsicherung und KSK

Vorübergehende Grundsicherung und KSK stehen nebeneinander.
In der KSK versicherte Künstler „fliegen“ bei Beantragung der Grundsicherung nicht automatisch aus der KSK. [mehr]

Noemi Smolik erhält den ADKV-ART COLOGNEPreis 2020

Wir freuen uns mitzuteilen, dass unser Mitglied Noemi Smolik den ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2020 erhält.
Mit dieser Auszeichnung wird das Lebenswerk einer Grenzgängerin und unabhängigen Kritikerin gewürdigt.

Berlin/Köln, 25. März 2020 Die in Bonn und Prag lebende Kritikerin Noemi Smolik wird mit dem Preis für Kunstkritik 2020 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen und richtet sich an freie Journalistinnen und Journalisten. [mehr]

Abbildung: Noemi Smokik -

Essener Folkwang Museum ist "Museum des Jahres"

Deutsche Kunstkritiker wählen Essener Folkwang Museum zum „Museum des Jahres“

Deutschlands Kunstkritiker haben das Museum Folkwang in Essen zum „Museum des Jahres“ gewählt. Dem traditionsreichen und besonders besucherfreundlichen Haus sei es immer wieder gelungen, seine bedeutende Sammlung mit thematisch aktuellen Sonderausstellungen zu verbinden, wie es etwa bei der derzeit laufenden Schau „Der montierte Mensch“ zu sehen ist. Dies erklärten die in der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA zusammengeschlossenen Kunstexperten am Sonntag bei ihrer Jahresversammlung in Köln. [mehr]

Abbildung: Folkwang Museum - Foto: Jens Nober

AICA Vorstand neu gewählt

Die Mitglieder der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA haben auf ihrer Jahresversammlung in Köln (am 6.3.2020) den Vorstand neu gewählt. Die bisherige und seit 2017 amtierende Präsidentin Danièle Perrier wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Die Kunsthistorikerin war Gründungsdirektorin des Ludwig Museums in Koblenz und bis 2012 Leiterin des Künstlerhauses Schloß Balmoral. Neu in das Amt des Vizepräsidenten wurde der Journalist Gerd Korinthenberg gewählt, der zuletzt Leiter der Kommunikation und Pressesprecher der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf war und von 1985 bis 2010 als Kulturkorrespondent der Deutschen Presse-Agentur (dpa) gearbeitet hat. [mehr]

Abbildung: Vorstand: Korinthenberg, Wagner, Perrier, Reindl - Foto: Jelena Ilic

52. Internationaler AICA Kongress 2019

Alle Informationen, Rezensionen und Berichte sowie die Vorträge finden Sie auf der Seite www.aica.de/52

Abbildung: Kongress-Logo - Design: Studio 069

Zugang zum internen Bereich

Der interne Bereich ist für die Kommunikation innerhalb der deutschen AICA-Sektion reserviert. Zugangsberechtigt sind nur Mitglieder.
Wenn Sie AICA-Mitglied sind und noch kein Passwort haben, wenden Sie sich bitte an info@aica.de.

Rundbriefe und Protokolle

alle Rundbriefe und Protokolle finden Sie im internen Bereich in den entsprechenden Rubriken.