Sie sind hier: Startseite

AICA Deutschland

Was ist AICA?

AICA Deutschland e. V. ist die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbands AICA (Association Internationale des Critiques d'Art) mit Sitz in Paris, dem heute 65 nationale Sektionen und eine offene Sektion mit insgesamt mehr als 5.000 Mitgliedern in 95 Ländern angehören. Der weltweit wirkende Verband wurde 1948/1949 gegründet und 1950 von der UNESCO als Nicht-Regierungsorganisation (NGO) anerkannt. [mehr]

wichtige Termine

Zeitpunkt   Ort   Thema
09.-10.06.2022   Berlin   Berlin Biennale Preview
15.-17.06.2022   Kassel   documenta 15 Preview
24.-25./26.06.2022   Albertinum Dresden   Kunst/Kritik in Ost und West Tagung AICA DT
21.-22.07.2022   Pristina   Manifesta 14 Preview
13.-19. November 2022   Chile und Argentinien   53. Int. AICA Kongress: What Are We Talking About, When We Talk About Criticism in the 21st Century?- Art Criticism and Citizenship

Ausschreibung AICA Incentive Preis 2022

AICA International schreibt den Incentive Prize for Aoung Art Critics aus.
Er wird im Rahmen des 53. Internationalen AICA Kongress' 2022 in Chile und Argentien (13.-19. November) vergeben.
Die drei besten Beiträge werden prämiert.
Bedingungen hier:

Verurteilung des Angriffs auf die Ukraine

© Photo Reuters
© Photo Reuters

AICA Deutschland schließt sich UNESCO-Protest gegen Ukraine-Krieg an

Die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA hat sich dem Protest zahlreicher europäischer UNESCO-Kommissionen gegen den Krieg in der Ukraine angeschlossen. „Die jüngsten Ereignisse stellen einen Wendepunkt für die Ukraine, Europa und die ganze Welt dar“, heißt es in dem am 26. Februar 2022 veröffentlichten UNESCO-Protest, der „den Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine auf das Schärfste verurteilt“. Erstmals haben sich bisher UNESCO-Kommissionen aus über zwei Dutzend Ländern Europas zu dieser gemeinsamen Erklärung zusammengeschlossen.
„Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gebühren selbstverständlich den Menschen, die in der Ukraine um ihre Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen oder unter den schrecklichen Folgen der russischen Aggression leiden“, erklärte der Vorstand von AICA Deutschland. [mehr und zum UNESCO-Protest]

Unterstützungsbrief vom 28. März 2022 an AICA Ukraine und Antwort

Neuerscheinungen unserer Mitglieder

   
Stefan Lüddemann Neue Sicht auf die Kunst des 21. Jahrhunderts   Ulf Erdmann Ziegler
Eine andere Epoche
Roman
  Beate Söntgen and Julia Voss, eds Why art criticism? a Reader

AICA gibt Auszeichnungen 2021 bekannt

   

Museum des Jahres 2021

Das Kunstmuseum Stuttgart ist nach dem Urteil von Kunstkritikern das „Museum des Jahres 2021“. Das globale Kunstgeschehen hat in dem Haus am Stuttgarter Schlossplatz ebenso eine Bühne wie das künstlerische Schaffen in der Region“, betonten die Kritikerinnen und Kritiker. [mehr]
14. Februar 2022

Ausstellung des Jahres

Zur „Ausstellung des Jahres 2021“ wählten die AICA-Mitglieder „The Witness-Machine Complex“ des britischen Turner-Preisträgers Lawrence Abu Hamdan im Kunstverein Nürnberg, eine konzeptuelle Analyse der Nürnberger Prozesse von 1945/46 als audiovisuelle Licht-Klang-Installation. [mehr]
14. Februar 2022

Die besondere Ausstellung

Die besondere Ausstellung 2021 war die Schau „David Medalla: Parables of Friendship“ im Bonner Kunstverein, die erste umfangreiche Retrospektive des 2020 gestorben philippinischen Avantgardekünstlers David Medalla. [mehr]
14. Februar 2022

Presse- und Meinungsfreiheit in Polen gefährdet

Gemeinsam mit dem Censorship Committee von AICA International protestieren wir gegen jegliche Beinträchtigung der Presse- und Meinungsfreiheit in Polen.
Klicken Sie auf die beiden Links um den Protestbrief und den Bericht von AICA Polen zu lesen.
letter-censorship-committee---poland--eng.pdf [127 KB]

Zum Report aus Polen:
report_on_censorship.pdf [97 KB]

Weltbericht zu Meinungsfreiheit und Medienentwicklung

Weltweit gerät die freie Berichterstattung weiter unter Druck. Davor warnt die UNESCO in der Kurzfassung des Weltberichts zur Meinungsfreiheit und Medienentwicklung, der während der Generalkonferenz der Organisation in Paris vorgestellt wurde. Die mit der Covid-19-Pandemie einhergehenden wirtschaftlichen Rezessionen hätten auch Geschäftsmodelle der Medien erfasst, mit gravierenden Folgen für die Freiheit und Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten. In immer mehr Ländern werden Journalistinnen und Journalisten Opfer von verbalen Attacken und körperlicher Gewalt. [mehr]
Pressemitteilung, 18. November 2021

Bitte meldet Fälle bei denen wir reagieren sollten.

Zugang zum internen Bereich Rundbriefe und Protokolle
Der interne Bereich ist für die Kommunikation innerhalb der deutschen AICA-Sektion reserviert. alle Rundbriefe und Protokolle finden Sie im internen Bereich in den entsprechenden Rubriken.